Ankunft
Start
N° Erwachsenen
N° Kinder

Was in Fano und Marotta tun? Unsere Unterkunft führt Sie um die Marken zu entdecken

Die Adriaküste

Entfernung : 7 km
Nur 10 Minuten Fahrt entfernt, ca. 15 km in Richtung Süden (Autobahn A14) liegt Senigallia, der Samt Strand der Adria, bekannt für seine touristischen Einrichtungen und seine kulturelle Veranstaltungen, wie die „Summer Jamboree“ (Manifestation der 50er Jahre, dass in der Mitte des Sommers stattfindet). (www.summerjamboree.com)
Zu besichtigen: das Schloss Bayern, das Schloss Roveresca kürzlich restauriert, der Palast des Herzogs, die Kirche des Kreuzes, die Arkaden Ercolani.

Pergola

Entfernung : 35 km
Pergola ist eine Stadt der Kunst: im Jahr 1234 gegründet, in einem Gebiet, dass von Umbrians, Etrusker, Kelten, Römern bewohnt war. Die Altstadt ist voll von typisch mittelalterlichen Gebäude, mit Steinhäusern, Turm-Häuser, ogivale Portale und Basreliefe, sowie viele außergewöhnliche religiöse Gebäude, die  die Wichtigkeit der Stadt im Laufe der Zeit bestätigen. Ein muss ist der besuch in dem “Museum der vergoldeten Bronzen und der Stadt Pergola”.

Mondavio

Entfernung: 20 km
Die Festung von Mondavio ist immer noch eines der interessantesten Beispiele der Projectarbeit von Francesco di Giorgio Martini in der Region Marken. Noch in sehr gutem Zustand, wurde es für Giovanni della Rovere zusammen mit der Festung von Mondavio, die leider in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dem Erdboden gleichgemacht wurde, gebaut. Es stammt wahrscheinlich aus der späteren Phase des Projekts Aktivität von dem Sieneser Architekt, vielleicht aus dem letzten Jahrzehnt des 15. Jahrhunderts. Die majestätische Festung, die in den Verträgen von Francesco di Giorgio mit noch mehr aufwendige Design vorgestellt war, scheint noch heute eine Kriegswaffe mit einer komplexen Gestalt. Sie hat einen massiven Bergfried und zwei Turmen, eine Brücke und ein Ravelin. Die Innenräume sind noch in ihrer ursprünglichen Struktur erhalten. In dem Bergfried sind die Wohnräume im Obergeschoss des Gebäudes, mit der Unterkunft des Burgherr und dem Zugang zu Waffen. Heute sind diese Räume Ausstellungsräume und Museen, darunter eine wertvolle Sammlung von Rüstungen und Instrumente des militärischen Gebrauch bestimmt.

San Marino

Entfernung: 70 km
Die Republik San Marino, einer der kleinsten Staaten der Welt, ist als Enklave vollständig von Italien umgeben und liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna (Provinz Rimini) und Marken (Provinz Pesaro und Urbino), nahe der adriatischen Küste bei Rimini. San Marino ist die älteste bestehende Republik der Welt (um das Jahr 1600) mit einer Geschichte, die bis auf das Jahr 301 zurückgeht. Die Republik hat eine staatliche Museum, wo wertvolle und berühmte Werke ausgestellt sind, vor allem das „Politiker von San Marino“ des Renaissance-Malers Francesco Menzocchi von der Forlì Schule. Es gibt auch Werke von Guercino, Pompeo Batoni, Elisabetta Sirani, Stefano Galletti, Michele Giambono, Baccio Bandinelli, Tiburzio Passerotti und Bernardo Strozzi. Von historischem Interesse sind auch die 3 bekannten Festungen auf dem höchsten Punkt des Berges Titano erbaut.

The Frasassi Caves

Entfernung: 75 km
Manchmal dringt Wasser in den Boden ein. Da findet es die leicht löslichen Kalkfelsen und es schafft außergewöhnlichen Grotten als diese, die unwirkliche und magische Orte scheinen. Was Sie jetzt sehen ist einer der beeindruckendsten Räume, dass Sie in den Untergrund sehen können: es ist der riesige Abgrund Ancona, in den Grotten von Frasassi.

Mount Conero National Park

Entfernung: 50 km
Der Monte Conero, die einzige Erhebung (572 Meter) an der Adria zwischen Triest und dem Gargano, ist mit der Stadt Ancona und den touristischen Badeorten Sirolo und Numana das Herz des gleichnamigen Regionalspark. Gegründet im Jahr 1987 ist der Park einen Ökogarten, der sich auf 5800 Hektar Schutzgebiet erstreckt. Er hat Orte von großer Schönheit: die Bucht von Portonovo, den Strand von den „zwei Schwestern“, den Aussichtspunkt, Pian Grande, Pian dei Raggetti und 18 Wanderwege, wo Sie Erdbeerbäumen, Ginster, Steineichen, Pinien bewundern können. In dem Park finden Sie auch zahlreiche Vogelarten, einige von denen selten, zusammen mit einer reichen Tierwelt Präsenz. Die vielen Pflanzen der meditteranen Vegetation sind hier geschützt und stellen ein Drittel der floristischen Erbe der Region Marken.
Es gibt viele Beispiele der Kunst: Santa Maria di Portonovo, San Pietro al Conero, das Antiquarium am Piceno Zivilisation in Numana und bestimmte Routen von einzigartigen geologischen Interesse.

Urbino

Entfernung : 55 km
Der Herzoglicher Palast von Urbino ist das bedeutendste Bauwerk der Stadt. Er beherbergt die Galleria Nazionale delle Marche, eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen der italienischen Renaissance. Das Geburtshaus Raffaels liegt in der Via Raffaello. Es ist eingerichtet mit Mobiliar aus verschiedenen Jahrhunderten und Bildern, meist Kopien bedeutender Werke aber auch Originale. Der Dom wurde im klassizistischen Stil von dem Architekten Giuseppe Valadier errichtet und enthält Gemälde von Federico Barocci. Die Fakultäten für Bildungswissenschaften (ehemaliges Waisenhaus) und für Volkswirtschaftslehre (Battiferri Palast) sind Beispiele der modernen architektonischen Interventionen im alten urbanen Raum. Die Collegi Universitari, die auf dem Hügel der Kapuziner sind, gelten als Meisterwerke der frühen siebziger Jahre. (Architekt Giancarlo De Carlo).

Gola del Furlo

Entfernung: 45 km
Die Furlo liegt südwestlich von der Stadt Fossombrone, zwischen dem Meer und den Apenninen. Die Furlo Schlucht ist ein tiefer und enger Riß, der den Berg Paganuccio (976 Meter) vom Berg Pietralata (888 Meter) trennt und die administrative Grenze zwischen vier Gemeinden in der Provinz Pesaro Urbino bestimmt.Sie hat fast senkrechte Wänden aus Kalkstein eingraviert und auf seiner Unterseite fließt das Candigliano, einem Nebenfluss des Metauro. Der Fluss verläuft durch die Schlucht und in der engsten Stelle erhebt er sich mit einem Wasserfall einen scharfen Rückgang von etwa 10 m, wo ein Damm gebaut wurde, deutlich sichtbar von der berühmten Straße Via Flaminia. Diese Besonderheiten ihrer Morphologie machten die Schlucht unpraktikabel. Seit einigen Jahren wurde dieser Bereich Nationalpark erklärt, mit einer Gesamtfläche von 3.627 Hektar.